Bereits Ende 2019 will die Investoren- und Bauherrengesellschaft CEMAGG das Einkaufscenter Dreiländergalerie eröffnen. Das teilt die mit den Bauarbeiten beauftragte Firma Apleona Real Estate Management mit, nachdem nun die Baugenehmigung erteilt worden ist (wir berichteten bereits). Laut Sprecherin Anne Tischer wird demnächst der Rote Punkt erwartet, so dass im Frühsommer mit den Bauarbeiten für das Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Dreiländergalerie mit einer Verkaufsfläche von 16 500 Quadratmetern begonnen werden kann.

Die Dreiländergalerie wird nach Entwürfen von Chapman Taylor Architekten als geschwungener Gebäudekomplex auf dem 10 000 Quadratmeter großen innerstädtischen Areal errichtet. In dem Einkaufscenter sollen, wie Tischer bekräftigt, 60 Geschäfte sowie Gastronomieflächen und eine Kindertagesstätte etabliert werden.

Namen von Mietern nennt der Investor nach wie vor noch nicht. Eine dreigeschossige Tiefgarage wird 560 Autos Platz bieten.

Die Firma Apleona Real Estate Management, die den Investor bereits während des Ausschreibungsprozesses beratend begleitet hatte, ist laut Mitteilung neben der Entwicklung des Bauprojekts auch für die Eigentümervertretung verantwortlich und berät CEMAGG „in allen Phasen des Projekts“.

CEMAGG ist ein Unternehmen aus dem Verbund der Schapiragroup, einer Investorengruppe im Bereich Groß- und Einzelhandelsimmobilien, Einkaufszentren, Altenpflegeheimen, Logistik und Büros und wurde vor zwei Jahren gegründet.

Apleona ist ein in Europa führender Immobiliendienstleister mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. 20 000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern betreiben und managen Immobilien aller Kategorien, bauen und rüsten sie aus, betreiben und warten Anlagen.

Quelle: Weiler Zeitung