CEMAGG stellt die überarbeiteten Pläne für die Dreiländergalerie vor

Am Dienstag präsentierte die CEMAGG zusammen mit den Architekten vom Büro Chapman Taylor die bisherigen Ergebnisse, die im Gemeinderat überwiegend positiv aufgenommen wurden.

Von einer „Weltpremiere“ sprach denn auch Erster Bürgermeister Huber. „Wir befinden uns immer noch in einem Optimierungsprozess“ erklärte Architektin Yvonne von Salm. Insgesamt sei das Grundkonzept weiterentwickelt und den Bedürfnissen der Geschäfte, aber auch der Technik angepasst worden.

(…)

Noch im Dezember, so Erster Bürgermeister Huber, soll die Bewertungskommission zusammengerufen werden, die vor allem abgleichen soll, inwieweit die nun vorgestellten neuen Pläne noch zu dem passen, was man ursprünglich von der Dreiländergalerie erwartet hatte. Sie soll einen Bericht verfassen, der dann dem Gemeinderat vorgelegt wird.

Quelle: Badische Zeitung