Dreiländergalerie in Weil am Rhein nennt künftige Mieter

Badische Zeitung 09.02.2022 von Hannes Lauber – Das Einkaufszentrum Dreiländergalerie in Weil am Rhein gibt weitere Mieter bekannt. Unter anderem werden Osiander, Snipes, Engbers, Hunkemöller, Triumph, Schuback, Levis oder Replay vertreten sein.

Das Einkaufszentrum Dreiländergalerie in Weil am Rhein hat am Mittwoch weitere Mieter bekannt gegeben. Inzwischen seien 85 Prozent der möglichen Verkaufsflächen verbindlich vergeben, mit einigen potenziellen Mietern befinde man sich noch in Verhandlungen, stehe aber kurz vor dem Abschluss, sagt Carolina Veith, die beim Bauherren und Betreiber Cemagg für die Vermietung zuständig ist. Für die Innenausstattung der Gemeinflächen, also Mall und Food-Court, hat die Cemagg inzwischen einen Vertrag mit Vitra abgeschlossen. Das Investitionsvolumen der Cemagg liege bei „weit über 100 Millionen Euro“, nachdem anfangs von 80 Millionen die Rede gewesen war.

Breites Angebot für den täglichen Bedarf

Im Untergeschoss des Centers, das dem täglichen Bedarf vorbehalten ist, seien inzwischen alle Laden􀀁ächen bis auf eine vermietet. Dort belegen Rewe 1600 Quadratmeter, Lidl 1500 Quadratmeter, Alnatura 850 Quadratmeter und die Drogerie Rossmann 800 Quadratmeter. Bei den angegebenen Flächen handelt es sich jeweils um Bruttoflächen, die effektiven Verkaufsflächen sind kleiner. Hinzu kommen in kleinen Ladeneinheiten Butlers mit Wohnaccessoires, das Tee-Geschäft Schwendner, der Zeitschriftenhändler Barbarino, der Fitness-Ergänzungsmittelanbieter Next Level Nutrition, Apollo-Optik, das Kinder- und Familienmodegeschäft Ernsting, der Tabakwarenhändeler Raia und das Geschäft Wajos, das Gin, Essig und Öle anbietet.

Mode, Sport und Accessoires

Im Erdgeschoss werden neben dem Modeanbieter Peek&Cloppenburg, der dort und im ersten Obergeschoss 4600 Quadratmeter angemietet hat, ein Café Segafredo, ein Eiscafé, der Sneaker- und Sportsware-Anbieter Snipes, eine Apotheke, das Kosmetikgeschäft L’Occitane, der Jeans-Anbieter Guess, Herren-Mode Engbers, die Lingerie- und Unterwäsche-Anbieter Hunkemöller und Triumph, das Parfum-Geschäft Schuback, ein Levis-Jeans-Laden sowie eine Filiale des Jeans- Anbieters Replay vertreten sein. Fünf Ladenflächen befinden sich noch in der Abklärung. Sie sind für einen Juwelier, zwei weitere Mode-Anbieter sowie zwei Sportbekleidungsgeschäfte vorgesehen.

Food-Court mit zehn Anbietern

Im Obergeschoss schließlich findet neben P&C der Mode-Anbieter Kult, ein Frisör und ein Schuh-Geschäft Platz, das vom Inhaber der bereits in Weil vertretenen Quick-Schuh-Kette betrieben wird. Hinzu kommt eine Filiale des Bücherladens Osiander und ein Geschäft des Geschenkartikelanbieters Nanu-Nana. Außerdem ist im Obergeschoss der Food-Court vorgesehen, in dem zehn Anbieter auf kleinen Ladenflächen von 60 bis 70 Quadratmetern Pasta, Asia-Food, Burger, Döner, Bowles, Indische Speisen, Sushi, Asia-Nudeln, Pommes und Curry-Wurst und Café anbieten.

Fitness-Center Loft belegt 2100 Quadratmeter

Das zweite Obergeschoss schließlich ist dem mexikanischen Restaurant „El Gallo“ und dem Fitness-Center Loft vorbehalten. Beide Anbieter kommen aus Freiburg. Das Fitness-Center belegt 2100 Quadratmeter, das Restaurant 350 Quadratmeter plus weitere 300 Quadratmeter im Außenbereich.

Cemagg hat das Rebhus gekauft

Bestätigt hat Carolina Veith am Mittwoch auch, dass Cemagg das denkmalgeschützte Rebhus neben dem Center, das bislang noch im Besitz des Investors Unibail-Rodamco war, erworben hat. Abhängig von der Zustimmung des Denkmalschutzes sehen die Pläne vor, dort mittig im Gebäude auf zwei Etagen eine Gastronomie unterzubringen, an den beiden Frontseiten des Gebäudes sollen kleine Ladeneinheiten integriert werden.